Like

Pure&Crafted – 8 Fragen an CRAFTRAD

Das Pure&Crafted Festival steht vor der Tür. Am 28. und 29. August wird der Postbahnhof in Berlin von lauten Gitarren und noch lauteren Motoren erschüttert. Wir haben uns mit Christoph und Jan von CRAFTRAD getroffen und den beiden ein paar Fragen zum Festival und ihrer Arbeit gestellt.

Was ist Craftrad?

CRAFTRAD ist das Magazin für Motorradkultur. Unsere Mission ist es die Faszination Motorrad und die Leidenschaften dahinter auf den Coffeetable und die Werkbank zu bringen. Bei CRAFTRAD trifft Inhalt auf Ästhetik, Leidenschaft auf Kreativität. Wir paaren frisches und mutiges Layout mit feiner Haptik; setzen den Rahmen für Interviews, Reportagen, Portraits und Meinungen über ebenso frei und kritisch denkende Typen, wie wir es selbst sind. Alles ist erlaubt. Auch ohne Motorradführerschein.

Warum braucht die Welt noch ein Motorrad-Magazin?

Weil es bisher kein Magazin gab, das die gesamte Spannbreite der Motorradkultur abdeckt. Mit Motorradkultur meinen wir eben auch die ganzen artverwandten Themen wie Reisen, Lifestyle, Auto, Musik, Film, Mode, Skaten, Surfen und Design sowie Handwerkskunst. Wir legen den Fokus mehr auf die Stories aus der zweiten Reihe und nicht so sehr auf das Motorrad als Objekt. Ob das nun 196 oder 199 PS hat ist für uns sekundär. Wir wollen Geschichten von den Menschen erzählen die die Dinger fahren, erbauen und umbauen. Was uns bei all dem vielen positiven Feedback, das wir bekommen haben, am meisten gefreut hat ist, dass viele Menschen das Magazin gelesen und für gut befunden haben, die mit dem Thema Motorrad (noch) gar nicht so viel anfangen können. Gerade über unser breites Spektrum findet jeder seinen ganz persönlichen Zugang zu dem Magazin und vielleicht später auch zum Motorrad.

Worauf können sich die Besucher des Pure&Crafted Festivals bei Euch freuen?

Unser Chefredakteur Hermann wird eine Autogrammstunde geben aber ausschließlich auf Magazinen unterschreiben, die vorher bei uns am Stand gekauft wurden. Wahlweise auch auf T-Shirts oder nackter Haut… – er weiß von seinem Glück aber noch nichts. Wir wollen auf dem Festival vor allem ein Ort zum motorradkulturellem Austausch sein und haben 1 bis 2 kleine Programmpunkte in petto. Außerdem mit am Start sind die Temple Choppers und Burg & Schild, unsere famosen WG-Zelt-Mitbewohner, die sicherlich auch noch das ein oder andere Schmankerl aus ihrem Tankrucksack zaubern.

Worauf freut Ihr Euch am meisten?

Die verschiedenen Leidenschaften um das Thema Motorrad herum live vor Ort zu erleben – auf feine handgemachte Musik, interessante, gutgelaunte Menschen mit denen wir bei dem ein oder anderen Bierchen über die perfekte Länge des Seitenständers diskutieren können oder aber auch einfach nur über das beste pulled-pork Sandwich der Stadt.

Was verbindet Euch mit der Idee des Pure&Crafted Festivals?

Nicht nur das „crafted“ sondern vor allem die Idee die verschiedenen Welten um das Thema Motorrad herum zusammenzubringen – nur eben nicht gedruckt und digital wie bei uns, sondern in Form eines Festivals.

Bei welcher Band wird man Euch definitiv ganz vorn vor der Bühne treffen?

Friska Viljor. Großartiger Indie-Schweden-Hymnen-Rock.

Natürlich fahrt Ihr auch Motorrad. Was denn genau?

Christoph eine himmelblaue Suzuki DR 500s (Bj 83), Jan eine Honda bol d’or 750 – die LiMa macht Ärger – Hybrid (Bj 81)

Welche essentiellen Dinge sollte man bei einem solchen Festival als Besucher dabei haben

Einhorn Kondome, Lederling von Emma Opitz, BVG Ticket und Bargeld um z.B. ein CRAFTRAD Magazin vor Ort zu kaufen!

Fotos: Max Threlfall für Heldth

Für unser Online Magazin setzen wir Cookies ein. Durch die Benutzung dieser Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen