Like

Pure&Crafted – 8 Fragen an Stefan Paulisch

Das Pure&Crafted Festival steht vor der Tür. Am 28. und 29. August wird der Postbahnhof in Berlin von lauten Gitarren und noch lauteren Motoren erschüttert. Wir haben uns mit dem Barbier Stefan Paulisch getroffen und ihm ein paar Fragen zum Festival und seiner Arbeit gestellt.

Was ist Dein Job?

Mein Job ist es an Mannerköpfen wieder Ordnung und Selbstwertgefühl zu schaffen. Es ist eine große Verantwortung, seitdem Männer den Bart und die gute Rasur für sich wiederentdeckt haben. Außerdem kann man es sich auch mal extern des eigenen Bades gut gehen zu lassen.

Wie bist Du zu diesem Thema gekommen?

Das Thema Bart und Haare ist mir über den Weg gehuscht, als ich vor Jahren mal im Netz herumschwirrte und auf einem bekannten Blog für Fahrradenthusiasten, auf dem Porträt des Bloggers hängen blieb, er bedankte sich da bei seinem Barber. Diesen Barber schaute ich mir an und war davon so beeindruckt, dass ich es selbst versuchen wollte. Also habe ich das getan, mich weitergebildet und Seminare besucht. Anfangs habe ich das noch als zusätzlichen Service und Geschenk angeboten, mittlerweile mache ich das in meinem Laden gegen Knete.

Wirst Du auf dem Pure&Crafted Festivals auch Deinen Service anbieten?

Selbstverständlich werde ich einen Teil meines Könnens mit einer bekannten Firma für Bartpflege-Produkte präsentieren. Auf dem Pure&Crafted Festival wird es von mir mehrmals am Tag ein paar Präsentationen bezüglich Bart und Bartpflege geben.

Worauf freust Du Dich am meisten?

Am meisten freue ich mich auf die Leute, die das Festival besuchen und die Aussteller. Ich bin selbst Motorradenthusiast und ganz aufgeregt, die vielen tollen Geräte dort zu entdecken und anzufassen.

Was verbindet Dich mit der Idee des Pure&Crafted Festivals?

Die Idee des Pure&Crafted Festivals ist ja Handwerk und das damit verbundene Wissen zu teilen und zu präsentieren. Das ist der Punkt, der mich damit verbindet und der mich auch stark motiviert hat da teilzunehmen, um den Leuten zu zeigen, was alles so Feines geht.

Bei welcher Band wird man Dich definitiv ganz vorn vor der Bühne treffen?

Da lasse ich mich überraschen, vermutlich wird meine Arbeit mich gar nicht in den Genuss der Musik kommen lassen.

Fährst Du eigentlich auch Motorrad?

Ich fuhr schon Motorräder oder ähnliches, als ich noch nicht mal 16 war. Gerade bin ich dabei meinen Führerschein zu erweitern. Es gibt kaum etwas besseres als Motorrad zu fahren und die Luft, den Wind und den Geruch der Natur zu spüren.

Welche essentiellen Dinge sollte man bei einem solchen Festival als Besucher dabei haben?

Ich denk bei einem Festival wie diesem, sollte man ruhig ein wenig Cash dabei haben, denn es wird viel Begehrenswertes geben, da bin ich mir sicher. Ansonsten genügend Wasser zum trinken und immer eine Prise Freude am Start haben.

Fotos: Max Threlfall für Heldth

Für unser Online Magazin setzen wir Cookies ein. Durch die Benutzung dieser Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen