1

Journey to Jura – Strecke machen

Das Pure&Crafted Festival steckt uns noch in den Knochen, kein Wunder, es ist 8 Uhr morgens und die letzten zwei Tage waren ein lautstarker Rausch aus Motorrädern und Gitarrenmusik. Irgendwie wäre es aber auch lahm, wenn es Abenteuer damit beginnt, dass man perfekt ausgeschlafen und gut gesättigt ist.

Besagtes Abenteuer trägt den Titel „Journey to Jura“. Mit zwei Triumph Motorrädern – einer wunderschönen Thruxton und der spektakulären Scrambler „Dirty Deeks MKII“ – machen wir uns auf den Weg nach Schottland. Die schottische Insel gehört zu den Inneren Hebriden und liegt zwischen Islay und dem schottischen Teil Großbritanniens. Hier leben 206 Menschen und über 5.000 Rothirsche, es gibt eine Bergformation mit dem Namen „Paps of Jura“, einen der größten natürlichen Strudel der Erde und eine wirklich wunderbare Whisky Destillerie – die Heimat des Jura Whiskys. Das ist unser Ziel.

Die Mädels von Wednesday Paper Works haben sich ebenfalls so früh aus dem Bett gequält und bringen uns einen Stapel Notizbücher, den wir mitnehmen auf unseren Road Trip. Um unterwegs unsere Eindrücke zu sammeln und den verschiedenen Leute die wir treffen werden ein Stück Berliner Handarbeit mitgeben zu können.

Vier Croissants und zwei Kaffees später dröhnen die Triumph Motoren über das beinahe leere Festivalgelände am Postbahnhof. Die erste Station des Road Trips ist Köln, wir müssen also erst einmal Strecke machen. Die Sonne gibt sich redlich Mühe, den Sommer mit Vollgas ausklingen zu lassen und die Räder unserer Maschinen fressen geduldig langweilige Autobahnkilometer in Richtung Westen. Es ist nicht sonderlich spannend, aber die erste Etappe ist verdammt lang. In Höhe Braunschweig scheren wir aus und wechseln auf die Landstraße. Endlich gibt es ein paar erste, wenn auch dürftige Kurven zu fahren und so fliegt die erste Etappe dahin. Als wir unser Ziel am Rhein erreichen steht die Sonne schon tief über dem Horizont und taucht alles in ein warmes Licht, die perfekte Stimmung, um dem golden schimmernden Single Malt Scotch von Jura ein bisschen Aufmerksamkeit entgegen zu bringen.

Al-Salam. Das orientalische Restaurant mag eine unerwartete Wahl für ein Food Pairing mit Jura Whisky sein, doch sie ist ganz vortrefflich. Das fantastische Essen kitzelt ganz neue Geschmackserlebnisse aus den verschiedenen Single Malts. Der Cocktail des Abends trägt den Namen „Jury my Deer“ und damit endet der Tag genau so, wie es der Reise angemessen ist. Mit einem leichten Schwips, gutem Geschmack und dem Wissen, dass man auf einer aufregenden Reise ist.

Alle Fotos der Journey to Jura finden Sie auf unserer Facebook Seite.

Fotos: Tim Adler für Heldth


Mit freundlicher Unterstützung von Jura Whisky.
Gefördert von Triumph Motorräder, Pike Brothers, Bell Helmets, Trakke.

Für unser Online Magazin setzen wir Cookies ein. Durch die Benutzung dieser Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen