Like

Journey to Jura – Seitenwechsel

Auf dem Marktplatz von Brügge begann im Film „Brügge sehen… und sterben?“ der Showdown zwischen Colin Farrell und Ralph Fiennes, wir frühstücken hier einfach nur, ehe wir uns in Richtung Calais auf den Weg machen. Der Weg zum Fährterminal ist unspektakulär, aber unangenehm nass. Sollten die Regenkombis wirklich unsere Dauerbekleidung bleiben, bis wir auf Jura angekommen sind?

In Calais lösen wir die Fährtickets und setzen mit der „Pride of Burgundy“ über. Die Mischung der Menschen auf so einer Fähre ist immer wieder spannend. Eine Handvoll Motorradfahrer wagt sich im September noch ins Königreich, LKWs bringen Waren vom Festland auf die Inseln, ältere Pärchen mit Wohnmobilen lassen sich vom grauen Himmel nicht abschrecken und Familien mit Kindern erleben das Abenteuer Fähre gemeinsam. Es ist an der Zeit für die erste Portion Fish & Chips.

Auf der anderen Seite angekommen schieben wir uns mit der riesigen Blechlawine auf die Straße in Richtung London, unserem Tagesziel. Das Wetter klart langsam auf und die Metropole rückt schnell näher. Je tiefer wir in die Stadt vordringen, umso dichter und zähflüssiger wird der Verkehr. Es spielt keine Rolle, ob man in einem Taxi, einem verbeulten Lieferwagen, einem Lamborghini oder auf einer Triumph sitzt. Im Stau sind alle gleich, nämlich unfassbar langsam und ein bisschen genervt.

Vom Hotel aus geht es in Richtung Big Ben, hier sind wir mit Alan Brutenic verabredet, der uns mitten in der blauen Stunde grandiose Fotospots zeigt. Das echte Highlight steht uns aber erst noch bevor, denn wir haben noch nicht zu Abend gegessen. Prawnography. Allein der Namen ist schon großartig. James Thomlinson bringt mit seinem Konzept außergewöhnliches und unbeschreiblich gutes Seafood in den Großstadt. Dazu gibt es natürlich feinsten Jura Superstition, der mit seiner leicht salzigen Note perfekt in die Geschmackswelt aus Crab Meat Fries, Tiger Prawns und Calamari passt.

Alle Fotos der Journey to Jura finden Sie auf unserer Facebook Seite.

Fotos: Tim Adler für Heldth


Mit freundlicher Unterstützung von Jura Whisky.
Gefördert von Triumph Motorräder, Pike Brothers, Bell Helmets, Trakke.

Für unser Online Magazin setzen wir Cookies ein. Durch die Benutzung dieser Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen