Like

Zu Besuch bei Rolls-Royce Motor Cars

Die Geschichte der Marke Rolls-Royce umfasst über 100 Jahre aufregender Geschichten, gefüllt mit grandiosen Hochzeiten, traurigen Niederlagen und einer nie enden wollenden Leidenschaft für das Streben nach absoluter Perfektion. Der Grundstein wurde im Jahre 1902 gelegt, als Henry Royce einen gebrauchten französischen Zweizylinder vom Typ Decauville 10hp erwarb. Er war mit der Qualität dieses Fahrzeugs zutiefst unzufrieden und beschloss daraufhin, seine eigene Vision vom Automobil Wirklichkeit werden zu lassen. Kurz danach trat der Unternehmer Charles Rolls auf den Plan und gemeinsam begannen die beiden Männer die besten Autos der Welt zu bauen und zu verkaufen. Im Jahre 1911 kam ein weiteres, bis heute beibehaltenes Details dazu – die „Spirit of Ecstasy“ Kühlerfigur.

Bis in die 70er Jahre war Rolls-Royce eine Marke, die mehrere Bereiche unter einer Führung abdeckte und genau das brach dem englischen Traditionsunternehmen beinahe das Genick. Die Entwicklung eines Flugzeugtriebwerks führte zu massiven finanziellen Schwierigkeiten und man musste Insolvenz anmelden. Daraufhin wurde die Firma aufgespalten und der Automobilhersteller Rolls-Royce Motor Cars entstand. Die Firma Vickers erwarb das Automobilwerk und bekam eine Lizenz zur Nutzung der Marke Rolls-Royce, erhielt jedoch keine Eigentumsrechte an der Marke. Genau dieses Detail sollte Jahrzehnte später über das Weiterbestehen und Wirken der Marke entscheiden.

Als Vickers den Automobilhersteller 1997 wieder verkaufen wollte, buhlten BMW und Volkswagen um den Zuschlag. Beinahe alles sprach dabei für BMW, denn die Motoren für Rolls-Royce und Bentley wurden von den Münchnern produziert. Den Bieterwettstreit entschied Volkswagen für sich. Für 1,44 Milliarden D-Mark erhielt man Rolls-Royce Motor Cars, inklusive des Werkes in Crewe, die Rechte am Rolls-Royce-Kühler sowie an der weltberühmten Kühlerfigur. Allerdings hatte Volkswagen es versäumt die Namens- und Markenrechte für Rolls-Royce bei der in 70ern abgespalteten Rolls-Royce plc. zu erwerben. BMW erkannte diesen Fehler und reagierte blitzschnell. Eine Pattsituation, die es zu sortieren galt. Die zum damaligen Zeitpunkt noch immer zusammengehörigen Marken Rolls-Royce und Bentley wurden getrennt, Rolls-Royce Motor Cars ging an BMW und Volkswagen bekam das Werk in Crewe, alle Mitarbeiter und natürlich die Rechte an Bentley.

Alles was jetzt noch fehlte war ein neues Werk, in dem auch weiterhin einzigartige Luxusfahrzeuge „Made in England“ entstehen konnte. Der Duke of Richmond, Besitzer des Goodwood Anwesens, auf dem alljährlich das Festival of Speed zelebriert wird, witterte seine Chance und bot BMW das passende Grundstück. Der Architekt Sir Nicholas Grimshaw entwarf ein Werk, dass es so kein zweites Mal auf der Welt gibt. Perfekt in die Landschaft integriert und mit dem wunderbaren Charme ausgestattet, der auch einem Rolls-Royce inne wohnt, entstand eine Automobilfabrik, in der modernste High-Tech mit traditionellem Handwerk auf wundervolle Weise zu einer perfekten Einheit verschmilzt.

Wahre Meister ihres Fachs, vor allem Karosseriebauer, Sattler, Kunsttischler und Mechaniker, lassen hier jeden Tag automobile Träume entstehen. Hier wird mit einer Präzision gearbeitet, die man wohl so schnell kein zweites Mal im Automobilbereich findet. Altes Wissen wird mit modernen Fertigungsmethoden kombiniert, es gibt beinahe nichts, was nicht möglich gemacht werden kann. Vorausgesetzt, die Qualitätsansprüche der Marke können dabei erfüllt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob man sich für ein Standardmodell von Rolls-Royce entscheidet, oder man doch lieber seine ganz persönlichen Bespoke-Wünsche wahr werden lässt.

Auch heute ist es noch immer ein wirklich besonderer Moment, wenn man in einen Rolls-Royce steigt. Die Perfektion und der Luxus werden von der Hingabe jener gekrönt, die die Wagen in Goodwood nach den Wünschen ihrer Besitzer entstehen lassen. Mit Sorgfalt und Leidenschaft – Tugenden, die den feinen Unterschied ausmachen. Tugenden, die einen Rolls-Royce zu dem machen, was er ist. Das vermutlich beste Automobil der Welt.

Fotos: Rolls-Royce Motor Cars


Mit freundlicher Unterstützung von Rolls-Royce Motor Cars.

Für unser Online Magazin setzen wir Cookies ein. Durch die Benutzung dieser Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen