1

Die fünf besten Filme mit Steve McQueen

Steve McQueen ist auch über zwanzig Jahre nach seinem Tod noch immer Vorbild und Ikone für viele Männer. Völlig zu Recht, schließlich hat er nicht nur in legendären Filmen mitgespielt, sondern auch in seinem Privatleben den Traum vieler Männer gelebt. Seine Liebe zur Geschwindigkeit gipfelte in einer unüberschaubaren Sammlung von Autos, Motorrädern und Flugzeugen. Mit seiner coolen und smarten Art lag Mr. Cool die Frauenwelt zu Füßen und er lebte ein faszinierend kompromissloses Leben. Im Laufe seiner Karriere hat er in vielen grandiosen Filmen mitgespielt, da war es gar nicht so einfach, die fünf besten Werke zusammenzufassen.

1. Bullit
Zwei skrupellose Killer des Syndikats erschießen einen Kronzeugen, den Lieutenant Frank Bullitt eigentlich bewachen sollte. Ein Mann mit Bullit lässt sich aber nicht so leicht ans Bein pinkeln und beginnt die Jagd auf die beiden. Mit seinem 1968er Ford Mustang Fastback jagt er die Killer durch San Francisco. Bis heute gilt diese legendäre Verfolgungsjagd als eine der längsten und spektakulärsten der Filmgeschichte. „Bullit“ ist ein Film, den man ruhig mehr als einmal im Leben gesehen haben kann und der das coole Image von Steve McQueen manifestierte.

2. Die glorreichen Sieben
Sieben coolen Revolverhelden schließen sich zusammen, um den armen Bauern eines kleinen mexikanischen Dorfes zur Seite zu stehen, die regelmäßig von Gangstern überfallen und unterdrückt werden. Die fantastische Besetzung des Septetts und die Story machen diesen Western zu einem Klassiker der Filmgeschichte, dem sogar drei weitere Teile folgten. Allerdings ohne Mr. Cool und seinen durchdringenden Blick in der Ferne der Prärie. „Die glorreichen Sieben“ sollte in keiner Filmsammlung fehlen.

3. Papillon
An der Seite von Dustin Hoffman kämpft sich Steve McQueen durch den harten Alltag der Strafkolonie Französisch-Guayana. Die beiden beschließen schon auf der Überfahrt ihre Flucht und lassen keine Chance verstreichen, die Freiheit wiederzuerlangen. Der autobiografischen Roman Papillon von Henri Charrière diente als Basis für den gleichnamigen Film. „Papillon„zeigt Steve McQueen wie gewohnt als starrköpfigen Kämpfer, der für seine Sache eintritt und sich nicht einschüchtern lässt.

4. The Getaway
Carter „Doc“ McCoy wird Dank der Hilfe eine Politikers vorzeitig aus der Haft entlassen, als Gegenleistung für dieseUnterstützung soll er einen Banküberfall begehen. Doch der Politiker spielt ein doppeltes Spiel und will McCoy nach dem Raub umbringen. Es folgt eine furiose Flucht, die zugleich die Beziehung von McCoy und seiner Frau auf die Probe stellt. Der Film endet mit einer heftigen Schießerei und selbstverständlich einem Happy End. Der deutsche Titel von „The Getaway“ lautet „Ein Mann explodiert“.

5. Thomas Crown ist nicht zu fassen
Der erfolgreiche Geschäftsmann Thomas Crown führt ein perfektes Leben und ist davon gelangweilt. So beschließt er, das perfekte Verbrechen zu begehen und überfällt eine Bank. Die auf ihn angesetzte Detektivin wird von Faye Dunaway gespielt. Schnell entwickelt sich ein leidenschaftliches Spiel zwischen Jägerin und Gejagtem, dass wunderbar unterhaltsam ist. Der Lifestyle von Thomas Crown weist durchaus Parallelen zu Steve McQueens Leben auf. „Thomas Crown ist nicht zu fassen“ ist in jedem Falle besser als das Remake mit Pierce Brosnan.

Fotos: Twentieth Century Fox, Warner Home Video, Sony Pictures Home Entertainment

Für unser Online Magazin setzen wir Cookies ein. Durch die Benutzung dieser Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen