Der Luka EV von MW Motors – Die tschechische Revolution

Im Jahr 1895 legten Václav Laurin und Václav Klement den Grundstein für die tschechische Automobilhistorie, indem sie die Firma gründeten, die wir heute als Škoda kennen. Mehr als 100 Jahre später schickt das junge Unternehmen MW Motors den Luka EV ins Rennen mit den großen Marken.

Das Design des elektrisch angetriebenen Coupés zieht seine Inspiration aus den sechziger Jahren, einem wahrhaft grandiosen Jahrzehnt des Automobildesigns. Eine geduckte Linie, die sich von der langen Motorhaube bis ins markante Heck erstreckt, gestalterische Anleihen an viele berühmte Autoklassiker und doch mit ausreichend eigenem Charakter versehen. Der Luka EV ist ein faszinierender Entwurf, der ganz sicher noch Feinschliff vertragen könnte, aber auch die großen Marken haben mal klein angefangen.

Der Luka EV ist alltagstauglich

Mit einer Reichweite von 300 Kilometern pro Akkuladung, einer Höchstgeschwindigkeit von  146 km/h und einem Gesamtgewicht von nur 815 kg sind die Eckdaten des elektrischen Coupés schon mal recht überzeugend. Das Fassungsvermögen des Kofferraums ist noch nicht angegeben, aber für den Alltag wird es sicher ausreichen, zumal die Architektur des Wagens durch die Verwendung von Radnabenmotoren viel Spielraum bietet. Es dürfte durchaus spannend sein, mit diesem handgefertigten Schmuckstück über kurvige Landstraßen zu sausen. In der Stadt dürften dem Coupé ebenfalls jede Menge interessierte Blicke zugeworfen werden und es bleibt zu hoffen, dass man hin und wieder Chancen hat, einen solchen Wagen auf der Straße zu sehen. Selbst der Preis der handgefertigten Coupés ist nicht sonderlich erschreckend.

Mehr Infos bei MW Motors

Fotos: MW Motors