Audi e-tron-Prototyp – Der Stromlinienwagen fährt mit Strom

Der massive Vormarsch der Elektromobilität ist auch in Ingolstadt angekommen. Schon länger wird dort unter dem Titel e-tron mit E-Motoren experimentiert. Der aktuelle Wurf trägt den Namen Audi e-tron-Prototyp und dieser Wagen ist gleich in doppelter Hinsicht ein Stromlinienwagen.

Unter Strom

Zum einen betrifft das natürlich das Antriebskonzept des SUV. Denn der Vorreiter des Ende des Jahres erwarteten Serienfahrzeugs wird selbstverständlich rein elektrisch angetrieben. Die Reichweite ist mit 400 Kilometern absolut alltags- und langstreckentauglich, ohne Kompromisse eingehen zu müssen. Der Audi e-tron soll an Schnelllade-Stationen mit bis zu 150 kW Ladeleistung Strom tanken können. Damit wird der Wagen in knapp 30 Minuten für die nächste Langstrecken-Etappe bereit sein. Der berühmte quattro Antrieb wird natürlich beibehalten und mit dem neuen Motorkonzept für die elektrifizierte Gegenwart fit gemacht.

Aber natürlich bezieht sich der Begriff Stromlinie auch auf die beeindruckende Aerodynamik des SUV. Ein cw-Wert von 0,28 ist in dieser Fahrzeugklasse nicht alltäglich, für die Reichweite aber überaus relevant. Tatsächlich ist der Luftwiderstand viel wichtiger für eine höhere Effizienz als Rollwiderstand und Massenträgheit es sind. Bleibt zu hoffen, dass die vielen technischen Spielereien, die diesen geringen Luftwiderstand ermöglichen, auch am Serienmodell auftauchen und so im Alltag Verwendung finden.

Mehr Infos bei Audi

Fotos: Audi