Werbung: Jura Whisky – Neues von der schottischen Insel

Es ist bereits eine Weile her, seit wir der wunderbaren Insel Jura einen Besuch abstatteten. Seither ist hier viel passiert. Also zumindest für die sonst üblichen Verhältnisse der Isle of Jura. Denn der wundervolle Jura Whisky wurde ganz behutsam überarbeitet und neu positioniert. Das ist ziemlich viel Trubel und Erneuerung für eine Insel, auf der nicht ganz 200 Leute und weit über 5.000 Stück Rotwild leben. 

Die Heimat des Scotch

In der Welt der Whiskytrinker gilt Schottland als das gelobte Land. Auch, wenn das „Wasser des Lebens“ seinen eigentlichen Ursprung in Irland hat. Der kurz als Scotch bezeichnete schottische Whisky hat weltweit zahlreiche Fans und Anhänger, die ihre Liebe zum goldschimmernden Drink auf viele Weisen bezeugen. Selbstverständlich auch mit Pilgerreisen zu den Quellen ihrer Lieblingsmarken. Viele, die es auf die große und für ihren Scotch berühmte Hebrideninsel Islay zieht, machen auch einen Abstecher auf die dünn besiedelte, nordöstlich liegende Isle of Jura. Dies ist die Heimat des gleichnamigen Jura Whiskys.

Seit 1963 wird hier wieder Whisky gebrannt, die Geschichte der Destillerie reicht allerdings bis ins Jahr 1810 zurück. Und so ist es keine Wunder, dass es zahllose spannende Geschichten über Jura Whisky gibt. Einzig die Gruselgeschichten über die Insel selbst sind noch zahlreicher. Bei einem guten Glas Single Malt lassen sie sich noch besser erzählen.

Scotch Whisky …
… muss immer in einer schottischen Destillerie aus schottischem Wasser und gemälzter Gerste gebrannt werden
… darf als Rohbrand maximal 94,8 % reinen Alkohol haben
… muss unter Zollverschluss in Schottland gelagert werden.
… darf ausschließlich in Eichenfässern mit einer Größe von maximal 700 Litern für mindestens drei Jahre reifen.

 

 

Der neue alte Jura Whisky

Nach vielen Jahren mit einer gut gepflegten, souverän entwickelten und durchaus erfolgreichen Core Range, hat man sich auf Jura entschlossen, einfach einmal alles neu zu machen. Auf einer Insel, auf der jeder jeden beim Namen kennt und die auch wegen ihrer wundervoll schrulligen Altbackenheit so charmant ist, ist diese Entscheidung ein waghalsiger Schritt. Die jahrzehntelange Erfahrung und ein wirklich gutes Gespür für verdammt guten Scotch haben sich jedoch ausgezahlt. Denn die neue Jura Core Range ist noch viel besser geworden.

Die Isle of Jura Distillery …
… steht seit 1810 an der Südküste der Insel Jura.
… ist mit circa 18 Angestellten der größte Arbeitgeber der Insel.
… bekommt ihr Wasser aus der Quelle Bhaille Mharghaidh.
… verwendet, im Gegensatz zu den Brennereien auf Islay, nur sehr wenig Torf.
… hat die zweithöchsten Brennblasen Schottlands.

Jura Whisky Journey

Farbe: Bernsteingold Aroma: Vanille, Zitrusfrüchte und ein Hauch von Rauch Geschmack: Zimt, Birnen, Pekannüsse und Karamelltoffee Fassreifung: Jura Journey ist in ehemaligen Bourbon-Fässern aus Amerikanischer Weißeiche gereift. Alkoholgehalt: 40 Vol.-%

Jura Whisky 10 Jahre

Farbe: Kupfergold Aroma: Frucht, zerstoßener Pfeffer und dunkle Schokolade Geschmack: Nektarinen, Ingwer und frisch gemahlener Kaffee Fassreifung: Jura 10 ist in ehemaligen Bourbon-Fässern aus Amerikanischer Weißeiche gereift und wurde in abgelagerten Oloroso-Sherry-Fässern vollendet. Alkoholgehalt: 40 Vol.-%

Jura Whisky 12 Jahre

Farbe: Goldfarben Aroma: Feine wohlschmeckende Tropenaromen von Schokolade, Walnuss und Zitrusfrucht Geschmack: Honig, gesalzene Bananen und brauner Zucker, mit einem Hauch Rauch Fassreifung: 12 Jahre in ehemaligen Bourbon-Fässern aus Amerikanischer Weißeiche gereift und in abgelagerten Oloroso-Sherry-Fässern aus dem spanischen Jerez vollendet. Alkoholgehalt: 40 Vol.-%

Jura Whisky Seven Woods

Farbe: Mahagonigold Aroma: Melange aus Kaffee, Ingwer und einem Hauch Schokolade Geschmack: Karamellisierter Pfirsich, weiche Lakritze und kandierte Orange mit einem Hauch von Gischt und Rauch Fassreifung: Sieben unterschiedliche Eichensorten verleihen Jura Seven Wood seinen besonderen Charakter. First-Fill-Bourbon-Fässer aus Amerikanischer Weißeiche sowie Fässer aus Limousin, Tronçais, Alliers, den Vogesen, Jupilles & Les Bertranges. Alkoholgehalt: 42 Vol.-%

Jura Whisky 18 Jahre

Farbe: Rosenholzgold Aroma: Toffee, tropische Früchte und Zimt Geschmack: Kräftige Waldbeeren, dunkle Schokolade und Kaffee Fassreifung: 18 Jahre lang in ehemaligen Bourbon-Fässern aus Amerikanischer Weißeiche gereift findet der Jura 18 in hochwertigen Premier-Grand-Cru-Bordeaux-Fässern seine Vollendung. Alkoholgehalt: 44 Vol.-%

 

 

Eine Insel mit drei Bergen

Die Paps of Jura ragen weit über die Insel hinaus und sind schon von weitem erkennbar.  Der höchste Gipfel ist der Beinn Oir mit beachtlichen 785 Metern. Der Beinn Shiantaidh ist 755 Meter hoch und der Beinn a’ Chaolais misst immerhin noch 734 Meter. An klaren Tagen sind sie mehr als 100 Kilometer weit zu sehen. Beeindruckender ist es allerdings, wenn die Gipfel bereits in den Wolken stecken während man direkt am Meer steht.

Die Isle of Jura ist aber nicht nur wegen ihrer Destillerie und den drei Bergen eine Reise wert. Hat man die kurze Fährfahrt von Islay aus hinter sich gebracht, fühlt es sich an, als hätte man eine Zeitreise gemacht. Hier ist alles eine Spur langsamer, gemütlicher und irgendwie in der Vergangenheit stehengeblieben. Das soll aber nicht heißen, dass die Diurachs – so nennen sich die Bewohner der Insel – rückschrittlich sind. Auf Jura lebt es sich ohne schnelles Internet, ohne Amazon Same Day Delivery und ohne Car Sharing Anbieter halt nur deutlich entspannter. Ein paar feste Schuhe, ein guter Rucksack und ein paar Tage Zeit, sind eine gute Ausgangsbasis, um die Insel zu erkunden. Man kann natürlich auch ein Motorrad mitbringen, so wie wir das einst taten.

Im Pub des Hotels kann man übrigens den Tag mit einem guten Dram Jura Whisky beenden. Hier stehen noch ein paar echte Raritäten der Destillerie im Regal. Und irgendeiner der Diurachs erklärt sich immer bereit, mit einem anzustoßen.

Die Isle of Jura …
… hat eine Fläche von 366,92 km².
… hat circa 200 Einwohner.
… hat einen Rotwild-Bestand von über 5.000 Stück.
… hat nur eine asphaltierte Straße.
… liegt am Corryvreckan-Strudel, einem der größten natürlichen Strudel der Erde.
… ist nur über eine Fähre von der Insel Islay aus zu erreichen.

 

 

Bis es das nächste Mal so viel Trubel und Neues auf der Insel gibt, wird wohl noch viel Wasser durch den Corryvreckan rauschen. Vielleicht kommt vorher sogar der nächste George Orwell, der sein nächstes 1984 schreibt. Wer weiß das schon. Von der ganzen Hektik muss man sich nämlich definitiv erst einmal erholen. Am besten mit einem guten Schluck Jura Whisky.

Mehr Infos auf der Webseite

 

 

Fotos: Heldth


Wir wurden von der Hamburger BORCO-MARKEN-IMPORT Matthiesen GmbH & Co. KG auf diese Reise zur Insel Jura eingeladen.