Vespa Elettrica – Ciao Verbrennungsmotor

Jet-Helm auf, Sonnenbrille an und mit knatterndem Motor auf dem Weg zur nächsten Eisdiele – so oder so ähnlich, stellt man sich das Leben als Vespa-Fahrer vor. Kaum ein Fahrzeug verkörpert “La Dolce Vita” so sehr wie die italienischen Kult-Roller. Jetzt hat der Mutterkonzern Piaggio eine Neuheit angekündigt: die erste Vespa mit Elektro-Motor.

Die Vespa Elettrica kommt in zwei Varianten: in der Grundausstattung sollen vollelektrisch 100 Kilometer Reichweite möglich sein. Für Langstreckenfahrer bietet Vespa die “X-Version” an, die 200 Kilometer weit kommt. Letztere bekommt die zusätzliche Reichweite allerdings über einen kleinen Benzinmotor, der Strom für zusätzliche 150 Kilometer produziert. Der leere Akku soll sich in nur vier Stunden laden lassen.

Die Spitzenleistung gibt Piaggio mit 4kW und die Dauerleistung mit 2kW an. Das maximale Drehmoment liegt bei 200Nm. Damit dürfte die Elettrica gewöhnliche 50ccm Roller beim Ampelstart weit hinter sich lassen. Das Cockpit besteht aus einem großen Farbdisplay, das mit dem Smartphone gekoppelt werden kann. Der passende USB-Anschluss befindet sich im Handschuhfach. Gesteuert wird das Smartphone über Knöpfe an den Lenkerenden.

Trotz dieser Neuerungen bleibt sich Vespa treu. Die Elettrica sieht aus wie eine futuristische Version der Primavera und auch sie bekommt das gewohnte und bewährte Blechkleid. Ob es neben dem Chrom-Look noch andere Farbvarianten geben wird, bleibt abzuwarten – der ist nämlich bestimmt nicht jedermanns Sache.

Wir sind gespannt, ob das Vespa-Lebensgefühl auch mit E-Antrieb vermittelt wird. Ab Oktober kommt die Elettrica in den Handel – die meisten Eisdielen haben dann ja eh schon geschlossen.

Mehr Infos bei Vespa

Fotos: Vespa