Breitling Navitimer Super 8 – Eine Uhr mit zahllosen Geschichten

Als Inspiration für den neuen Breitling Navitimer Super 8 wurde die Stoppuhr Referenz 637 herangezogen. Eine Uhr, die im Zweiten Weltkrieg vor allem bei Bomberpiloten zum Einsatz kam. Die Referenz 637 wurde vornehmlich um den Oberschenkel gebunden, der Navitimer Super 8 ist aber selbstverständlich als Armbanduhr konzipiert.

Im Jahr 1938 gründete Willy Breitling das Huit Aviation Department. Diese Abteilung wurde mit der Entwicklung präziser Uhren für die militärische und zivile Luftfahrt beauftragt. Die französische Zahl “Huit” referenziert hierbei die achttägige Gangreserve, mit denen die Borduhren der Flugzeuge ausgestattet waren.

Nun wurde die legendäre Referenz 637 also zur Inspiration für die kühne und durchaus muskulöse Breitling Navitimer Super 8 herangezogen. Der Boden des 46 Millimeter grossen Gehäuses ist verschraubt und auf das jeweilige Metall –Edelstahl oder Titan – abgestimmt. Einem braunes Nato-Lederarmband passt hervorragend zum schwarzen Zifferblatt der Edelstahluhr, aber auch zum grünen Zifferblatt des Titanmodells. Mit ihrer beidseitig drehbaren Lünette misst die Breitling Navitimer Super 8 stolze 50 Millimeter insgesamt.

Im Inneren der Uhr arbeitet das Manufakturkaliber B20, welches auf dem Kaliber MT 5612 basiert. Dieses exklusiv verarbeitete Automatikwerk ist mit einem beidseitig wirkenden Kugellagerrotor versehen. Die Navitimer Super 8 wartet mit einer beeindruckenden Gangreserve von über 70 Stunden auf.

Mehr Infos bei Breitling

Fotos: Breitling