Zero FXS – Die flüsterleise Supermoto aus Kalifornien

Alta Motors musste leider offiziell die Segel streichen. Harley-Davidson ist mit der Livewire noch nicht soweit. Bei BMW Motorrad ist lediglich ein großer Roller elektrifiziert. KTM traut sich elektrisch nur ins Gelände. Also hängt mal wieder alles an den Zweirad-Pionieren von Zero Motorcycles. Und die beweisen immer und immer wieder, dass elektrisch angetriebene Motorräder eine verdammt gute Idee sind. Das gilt selbstverständlich auch für die Zero FXS, eine flüsterleise Supermoto mit jeder Menge Coolness.

Es gibt lediglich einen Gang und der reicht wahrlich aus für Fahrspaß. Per Tastendruck können die gespeicherten Leistungsprofile abgerufen werden. Mal passend für den Stadtverkehr und mal passend für die Supermoto Strecke. Neben den vorprogrammierten Modi Eco und Sport, kann man die Fahrleistungen mittels Smartphone auch individuell anpassen.

Geladen wird der 7,2 KWh Akku entweder ganz bequem mittels normaler Steckdose, wer es eilig hat kann aber auch Schnellladesäulen verwenden. Das Kampfgewicht ist entgegen vieler Klischees übrigens eine echte Ansage. 133 Kilogramm wiegt die Zero FXS und mit 44 PS ist sie damit ein echtes Spaßgerät. Lässt man es in der Stadt gemütlich angehen, sind locker 160 Kilometer Reichweite drin. Damit wird die elektrische Supermoto also tatsächlich zum mehr als brauchbaren Alltagsgefährt.

Mehr Infos bei Zero Motorcycles

Fotos: Zero Motorcylces

KYMCO SuperNEX – Das Elektromotorrad mit Schaltung

Ural Electric Prototype – Ein weiterer Klassiker steht unter Strom

KTM Freeride E – Enjoy the Silence – Ein elektrisches Custom Bike von Urban Motor

Die Harley-Davidson LiveWire kommt im nächsten Jahr

Renault EZ-ULTIMO – Ein gewagtes Robo-Car der Luxusklasse

TRIUMPH Scrambler 1200 XC/XE – This is the real Deal

Sol Motors Pocket Rocket – Eine ganz neue Klasse

Ural Air – Das Motorradgespann für Hobbypiloten

Stator – So würde Batman ins Büro rollern