Citroën Ami One Concept – Der französische Großstadtflitzer

Mit dem Citroën Ami One Concept beweist die französische Marke einmal mehr Mut zu außergewöhnlichem Design und gleichzeitig Weitsicht. Denn diese Studie könnte durchaus einen spannenden Einfluss auf die Entwicklung des Großstadtverkehrs haben.

Die ultrakompakte Studie ist die Befreiung vom üblichen Besitzdenken. Denn das Citroën Ami One Concept soll neue Wege ebnen. Ganz ohne Führerschein – mindestens 16 Jahre alt muss man aber schon sein – soll man sich mit einem dieser Wagen durch die Stadt bewegen können. Das Ökosystem ist so zugeschnitten, dass die Nutzer des Ami One sich irgendwo zwischen fünfminütiger Nutzung oder fünfjährige Inanspruchnahme frei bewegen können. Eben ganz nach den persönlichen Bedürfnissen. Gesteuert wird das dann alles über eine entsprechende Mobile App.

Der rein elektrisch angetriebene Kleinstwagen bewegt sich mit maximal 45 km/h durch den Großstadtdschungel. Damit würden auch die Sharing Scooter plötzlich nicht mehr zu langsam sein. Die Stadt wird gemächlicher und bleibt dennoch in einem zügigen Fluss. Die Reichweite von 100 Kilometern reicht definitiv für den Einsatzzweck aus. Voll aufgeladen ist das Ami One Concept bereits nach zwei Stunden.

Dieses Konzept ist wirklich herrlich innovativ und in sehr vielen Aspekten gut durchdacht. Allerdings müssten sich wohl noch ein paar weitere Marken darauf einlassen, ähnliche Konzepte zu etablieren, um auch wirklich erfolgreich zu werden. Wir werden sehen, was die Zeit bringt.

Mehr dazu bei Citroën

Fotos: Citroën