Honda “e Prototype” – Minimalismus trifft eMobilität

Nachdem 2017 der “Sports EV Concept” vorgestellt wurde, zeigt Honda nun auf dem Genfer Autosalon erstmals den “e Prototype” – ein speziell für den europäischen Markt konzipiertes Elektrofahrzeug für den urbanen Raum.

Schlichte Individualität scheint bei den Japanern das Motto zu sein:
Das Design wirkt modern mit einem Hauch von retro. Die markanten, runden Scheinwerfer erinnern stark an den VW Golf I aus den 70ern und 80ern. Das macht den Elektro Honda aber nicht unsympathisch – ganz im Gegenteil.

Das schlichte Design kann aber durchaus täuschen. Auf den ersten Blick sieht der “e Prototype” – typische Stadtflitzer – wie ein Dreitürer aus, dem ist aber nicht so. Denn die Türgriffe sind lediglich geschickt versteckt. Noch besser versteckt sind die Außenspiegel. Auf diese verzichtet Honda quasi komplett und verbaut stattdessen Kameras, deren Bild auf zwei Displays im Innenraum übertragen wird. Diese befinden sich an den jeweiligen Seiten des Armaturenbretts, das – natürlich – ebenfalls ausschließlich aus Displays besteht.

Mit 100PS und 300Nm Drehmoment verspricht der Kleine im Stadtverkehr durchaus Spaß zu machen – nicht zuletzt durch den eher untypischen Heckantrieb. Die Reichweite gibt Honda mit 200km an. Außerdem soll sich der Akku in nur 30 Minuten auf 80 Prozent aufladen lassen.

Der “e Prototype” wird noch dieses Jahr in die Serienproduktion gehen. Der Preis ist noch nicht bekannt.

Mehr dazu bei HONDA

Fotos: CARMAGAZINE